em. o. Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Robert Walter, Wien (†)

 

 

 

Geboren: 1931  
1949-1955 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an der Universität Wien
1953 Promotion zum Dr. iur. an der Universität Wien
1955 Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität Wien
1953-1954 Gerichtspraxis
1954-1957 richterlicher Vorbereitungsdienst
1957 Ernennung zum Richter
1960 Habilitation für Österreichisches Verfassungsrecht an der Universität Wien
1962 Ernennung zum ao. Professor für öffentliches Recht an der Universität Graz
1965 Ernennung zum o. Professor an der Universität Graz
1966 Ernennung zum o. Professor an der Wirtschaftsuniversität Wien
1966-1971 Konsulent des Bundesministeriums für Justiz
1969 - 2002 Präsident der Gesellschaft zum Studium und zur Erneuerung der Struktur der Rechtsordnung
1972 Bestellung zum Geschäftsführer des Hans Kelsen-Instituts
1975 Ernennung zum o. Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Wien
1995 Verleihung des Ehrendoktorats der Universität Salzburg
1998 Verleihung des Österreichischen Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst
1999 Emeritierung
2010 Tod am 25. Dezember in Wien

 

Wichtige Publikationen/Veröffentlichungen

Auswahl; die bezogenen Nummern und Querverweise beziehen sich auf das Verzeichnis der Werke von Robert Walter, zuletzt veröffentlicht in: Horst Dreier, Rezeption und Rolle der Reinen Rechtslehre, Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Band 22, 2001, S. 37 ff.

 

Selbständige Publikationen

1. Verfassung und Gerichtsbarkeit, Wien 1960.

2. Der Aufbau der Rechtsordnung, Graz 1964; 2. (unveränderte) Auflage, Wien 1974.

a) Spanische Übersetzung: La Estructura del Orden Juridìco, Monografìas Jurìdicas, Bd 31, Bogotà, 1984.

3. Die Grundrechte mit Arbeitsrechtsbeziehung und die Neufassung des österreichischen Grund­rechtskataloges, 1967, Rechtswissenschaft und Sozialpolitik, Bd 3, 7.

4. Österreichisches Bundesverfassungsrecht. System, Wien 1972.

5. Partizipation an Verwaltungsentscheidungen, VVdStRL 31, 1973, 147.

6. Grundriß des österreichischen Bundesverfassungsrechts, Wien 1976 (gemeinsam mit Mayer); zuletzt 10., durchgesehene und ergänzte Auflage, Wien 2007 (gemeinsam mit Mayer und Kucsko-Stadlmayer).

7. Grundriß des österreichischen Verwaltungsverfahrensrechts, Wien 1978 (gemeinsam mit Mayer).zuletzt 8., durchgesehene und ergänzte Auflage, Wien 2003

8. Grundriß des Besonderen Verwaltungsrechts, Wien 1981 (gemeinsam mit Mayer). 2., durchgesehene und ergänzte Auflage, Wien 1987

9. Das österreichische Zustellrecht, Wien 1983 (gemeinsam mit Mayer).

10. Die Entstehung des Bundes-Verfassungsgesetzes 1920 in der Konstituierenden Nationalver­sammlung 7 (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 9), Wien 1984.

11. Hans Kelsen – Ein Leben im Dienste der Wissenschaft (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Insti­tuts, Bd 10), Wien 1985.

a) Spanische Übersetzung eines Teiles der Bibliographie in: Correas (Hrsg), El Otro Kelsen (Mexiko, Unam, 1989) 215.

Neuauflage in: Walter/Jabloner/Zeleny (Hrsg), Hans Kelsens stete Aktualität (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 25), 2003, 57.

12. Vorarbeiten zu einer Reform der Legistischen Richtlinien 1979 (Schriftenreihe zur Verwal­tungsreform, Bd 11), Wien 1985.

13. Parlament und Bundesverfassung (Juristische Schriftenreihe, Bd 18), Wien 1990 (gemeinsam mit Thienel).

14. Rechtstheorie und Erkenntnislehre gegen Reine Rechtslehre? (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 15), Wien 1990.

15. Überlegungen zu einer Neukodifikation des österreichischen Bundesverfassungsrechts, Bd 1 und 2, Wien 1994.

16. Die Verwaltungsverfahrensnovellen 1995, Wien 1995 (gemeinsam mit Thienel).

17. Die österreichischen Verwaltungsverfahrensgesetze, 12., neu bearbeitete Auflage, Wien 1996 (gemeinsam mit Thienel); die 17., überarbeitete Auflage befindet sich in Vorbereitung.

zuletzt 16., überarbeitete Auflage, Wien 2004 (gemeinsam mit Thienel).

18. Kelsen, La Teoría Pura del Derecho y el Problema de la Justicia, Universidad Externado de Colombia, Serie de Teoría Jurídica y Filosofía del Derecho N o 7, 1997 (Die Arbeit enthält fol­gende Nummern des vorliegenden Verzeichnisses Teil B: Nr. 204: Hans Kelsen, Die Reine Rechtslehre und das Problem der Gerechtigkeit; Nr. 165: Normen und Aussagen über Normen; Nr. 163: Entstehung und Entwicklung des Gedankens der Grundnorm).

19. Die österreichischen Verwaltungsverfahrensgesetze, Bd I, 2. neu bearbeitete Auflage, Wien 1998 (gemeinsam mit Thienel).

a) Ergänzungsband 1998, Wien 1998 (gemeinsam mit Thienel).

20. Hans Kelsens Rechtslehre, Würzburger Vorträge zur Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Rechtssoziologie, Bd 22, Baden-Baden 1999.

a) Spanische Übersetzung: La doctria del Derecho de Hans Kelsen, Bogotà, 1999

b) Koreanische Übersetzung in: Seoul Law Journal, Vol XXXX, No.1 (1999) 333 (Übersetzung von Hun Sup Shim)

c) Serbische Übersetzung: 1999, Teorija Prava, Hansa Kelzena

d) Portugiesische Teilübersetzung: A „Teoria pura do Direito“, in: Kelsen, Teoria pura do Direito (Sao Paulo, 2001) 19

e) Italienische Übersezung: La dottrina del diritto di Hans Kelsen, in: La Teoria di Kelsen (Torino, 2005) 3

21. Die Verwaltungsverfahrensnovellen 1998, Wien 1999 (gemeinsam mit Thienel)

22. Tri Prologa ustiry Teoria prava, Belgrad, 1999 (Drei Beiträge zur Reinen Rechtslehre; die Ar­beit enthält folgende Nummern des vorliegenden Verzeichnisses Teil B: Nr 165: Normen und Aussagen über Normen; Nr 179: Die Grundnorm im System der Reinen Rechtslehre; Nr 204: Hans Kelsen, Die Reine Rechtslehre und das Problem der Gerechtigkeit)

23. Die österreichischen Verwaltungsverfahrensgesetze, Bd II, 2. neu bearbeitete Auflage, Wien 2000 (gemeinsam mit Thienel)

24. La Teoria di Kelsen, Torino, 2005 (Die Arbeit enthält fol­gende Nummern des vorliegenden Verzeichnisses Teil A: Nr. 20: Hans Kelsens Rechtslehre, sowie Teil B: Nr. 204: Hans Kelsen, Die Reine Rechtslehre und das Problem der Gerechtigkeit; Nr. 163: Entstehung und Entwicklung des Gedankens der Grundnorm)

25. Validez y eficacia del derecho, Buenos Aires, 2005 (gemeinsam mit Kelsen und Bulygin) (Die Arbeit enthält folgende Nummern des vorliegenden Verzeichnisses Teil B: Nr. 246: Vorbemerkungen sowie Bemerkungen zu Kelsen, Geltung und Wirksamkeit des Rechts; Nr. 11: Wirksamkeit und Geltung)

26. Hans Kelsen als Verfassungsrichter (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 27), Wien 2005.

 

Aufsätze mit Bezug zu Hans Kelsen (Auswahl)

11. Wirksamkeit und Geltung (FS-Kelsen), ZÖR 11 (1961) 531.

a) Spanische Übersetzung: Eficacia y validez, in: Kelsen/Bulygin/Walter, Validez y eficacia del derecho (2005) 9.

33. Logik und Recht, Neues Forum 1966, 582.

39. Die Trennung von Recht und Moral im System der Reinen Rechtslehre, ZÖR 17 (1967) 123.

44. Kelsens Rechtslehre im Spiegel rechtsphilosophischer Diskussion in Österreich, ZÖR 18 (1968) 331.

53. Der gegenwärtige Stand der Reinen Rechtslehre, Rechtstheorie 1970, 69.

56. Das Lebenswerk Hans Kelsens: Die Reine Rechtslehre, FS-Kelsen, 1971, 1.

57. Reine Rechtslehre und „Wertbetrachtung im Recht“, FS-Kelsen, 1971, 309.

67. Hans Kelsens Reine Rechtslehre, in: Hans Kelsen zum Gedenken (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 1), 1974, 37.

wieder abgedruckt in: Walter/Jabloner/Zeleny (Hrsg), 30 Jahre Hans Kelsen-Institut (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 24), 2003, 79.

82. Der letzte Stand von Kelsens Normentheorie. Einige Überlegungen zu Kelsens „Allgemeine Theorie der Normen“, Rechtstheorie 1979, Beiheft 1, 295.

91. Das Problem des Verhältnisses von Recht und Logik in der Reinen Rechtslehre, Rechtstheorie 1980, 299.

98. Hans Kelsen und die „Reine Rechtslehre“, in: Leser (Hrsg), Das geistige Leben Wiens in der Zwischenkriegszeit, 1981, 57.

102. Das Auslegungsproblem im Lichte der Reinen Rechtslehre, FS-Klug, 1983, 187.

107. El Ultimo Estado de la Teoría de las Normas de Kelsen, Boletin dela Acociación Argentina de Filosofía del Derecho, Año 1, Numero 7, 1983, 6.

108. Die Entwicklung der Reinen Rechtslehre und das Auslegungsproblem, in: Fischer/Mock/Schreiner (Hrsg), Hermeneutik und Strukturtheorie des Rechts, ARSP, Beiheft 20, 1984, 129.

109. Alte und neue Einwände gegen die Reine Rechtslehre, FS-Weinberger, 1984, 605.

110. El Problema de la Interpretacion a la Luz de la Teoría Pura del Derecho, Boletin dela Asociación Argentina de Filosofía del Derecho, Año 2, Numero 14, 1984, 6.

121. Las normas juridicas (Die Rechtsnormen), in: Doxa, Cuadernos de Filosofia del Derecho, Bd 2, 1986, 107.

a) Polnische Übersetzung: Normy Prawne, Krakowskie Studia Prawnicze 1988, 97.

133. Hans Kelsens Emigration aus Österreich im Jahre 1930, in: Stadler (Hrsg), Vertriebene Vernunft II. Emigration und Exil österreichischer Wissenschaft, 1988, 463.

135. La dottrina pura del diritto oggi (Die Reine Rechtslehre heute), in: Walter/Ringhofer/Grussmann , Kelsen oggi, 1989, 9.

137. Hans Kelsen, L'illusione della Guistizia. Riflessione sulla genesi di un libro (Die Illusion der Gerechtigkeit. Gedanken über die Entstehung eines Werkes) (gemeinsam mit Ringhofer und Grussmann), in: Walter/Ringhofer/Grussmann , Kelsen oggi, 1989, 81.

145. Zu einer Kritik an der „Fortentwicklung der Reinen Rechtslehre“, ÖJZ 1990, 753.

147. Adolf Merkls rechtstheoretisches Werk, DVBl 1990, 657.

a) Polnische Übersetzung: Adolf Merkl jako teoretyk prawa, Panstwo i Prawo, Bd 46, 1991, 26.

151. Zum Versuch einer Kritik der Reinen Rechtslehre, Rechtstheorie 1990, 137.

153. Zur Frage des Rechtsbegriffes, Anmerkungen zu Funk, Zur Rationalität der rechtswissenschaft­lichen Argumentation, ÖJZ 1991, 336.

158. Notes from the Editiors zum Neudruck von Kelsen, General Theory of Law and State (Kelsen's Pure Theory of Law and the „General Theory of Law and State“) (Kelsens Reine Rechtslehre und die „General Theory of Law and State“), 1991, 15.

162. Entwicklung und Stand der Reinen Rechtslehre, in: Walter , Schwerpunkte der Reinen Rechts­lehre (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 18) 1992, 9.

a) Spanische Übersetzung: siehe Teil H: Nr. 15.

163. Entstehung und Entwicklung des Gedankens der Grundnorm, in: Walter , Schwerpunkte der Reinen Rechtslehre (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 18) 1992, 47.

a) Spanische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 18.

b) Spanische Übersetzung: siehe Teil H: Nr. 15.

c) Italienische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 24.

164. Das Recht als objektive Gegebenheit oder als Bewußtseinsinhalt, ÖJZ 1992, 281.

165. Normen und Aussagen über Normen, FS-Adamovich, 1992, 714.

a) Serbische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 22.

b) Spanische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 18.

170. Kelsenova Ryzí Nauka Právní (Hans Kelsens Reine Rechtslehre), in: Pavel Hungr a kol. (Hrsg), Právní Filozofie (1993) 7.

173. Die Interpretationslehre im Rahmen der Wiener Schule der Rechtstheorie, FS-Leser, 1993, 191.

176. Hans Kelsen (1881 - 1973). Leben – Werk – Wirksamkeit (gemeinsam mit Jabloner ), in: Lutter/ Stiefel/Hoeflich (Hrsg), Der Einfluß deutscher Emigranten auf die Rechtsentwicklung in den USA und in Deutschland, 1993, 521.

178. Das Problem des „normativen Syllogismus“ in Kelsens „Allgemeiner Theorie der Normen“, in: Krawietz/Wroblewski (Hrsg), Sprache, Performanz und Ontologie des Rechts, Festgabe für Kasimierz Opalek, 1993, 347.

179. Die Grundnorm im System der Reinen Rechtslehre, FS-Krawietz, 1993, 86.

a) Serbische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 22.

181. Vorrede zum zweiten Neudruck von Kelsen , Allgemeine Staatslehre (Die Stellung der „Allgemeinen Staatslehre“ (1925) im System der Entwicklung der Rechtstheorie Kelsens), 1993, V.

184. Vyvoj ryzí nauky právní po smrti Hanse Kelsena (Die Reine Rechtslehre nach dem Tode Kelsens), in: Hungr , Teorie Práva (1994) 5.

185. Die Reine Rechtslehre – eine Theorie in steter Entwicklung. Einige Klarstellungen, JBl 1994, 493.

190. Vorrede zum zweiten Neudruck von Kelsen, Reine Rechtslehre, erste Auflage (Die Stellung der ersten Auflage der „Reinen Rechtslehre“ [1934] im System der Entwicklung der Rechtstheorie Kelsens), 1994, 5 * .

a) Slowenische Übersetzung: Prva izdaja „Ciste teorije prava“ (1934) v sistemu razvoja Kelsnove teorije prava, in: Hans Kelsen, Cista teorija prava (2005) 5.

198. Hans Kelsen und „sein“ Werk vor und nach 1945, in: Weinzierl/Rathkolb/Ardelt/Mattl (Hrsg), Justiz und Zeitgeschichte, Bd 2 (1995) 859.

199. I Exelixi tis Katharis Theorias tu Dikaiu apo to Thanato tu Kelsen (Die Entwicklung der Reinen Rechtslehre seit Kelsens Tod), Tomos Ikostos Protos, 1995, 791.

202. Jörgensen's dilemma – and how to face it, Ratio Juris, 1996, 168.

204. Hans Kelsen, die Reine Rechtslehre und das Problem der Gerechtigkeit, FS-Mayer-Maly, 1996, 207.

a) Spanische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 18.

b) Russische Teilübersetzung (Teil V) in: Das Problem der Gerechtigkeit am Ende des 20. Jahr­hunderts. Materialien der 6. Charkower Internationalen Skoworoda-Vorlesungen (1999) 12.

c) Serbische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 22.

d) Italienische Übersetzung: siehe Teil A: Nr. 24.

207. Das Problem des Verhältnisses von Recht und Logik im Lichte von Rechtsdogmatik und Rechtsanwendung, FS-Alchourrón/Bulygin, 1997, 215.

213. Hans Kelsen (1881 - 1973), in: Erler/Ehrlich/Heid (Hrsg), Meinetwegen ist die Welt erschaffen, 1997, 333.

214. Some Thoughts on Peczenik's Replies to „Jörgensen's Dilemma – and How to Face It“ (Einige Gedanken zu Peczeniks Erwiderungen auf „Jörgensen's Dilemma – and How to Face It“), Ratio Juris, 1997, 392.

215. A Response to Stewart (Eine Antwort an Stewart), Ratio Juris, 1997, 403.

220. Die Reine Rechtslehre als rationale Rechtstheorie (ukrainisch), in: Das Problem der Rationalität am Ende des 20. Jahrhunderts. Materialien der V. Charkower Internationale Skoworoda – Kon­ferenz (29.- 30. September 1998) 1999, 231.

224. Nachwort zum Nachdruck von Kelsen, Was ist Gerechtigkeit?, 2000, 59.

228. Der Positivismus der Reinen Rechtslehre, in: Jabloner/Stadler (Hrsg), Logischer Empirismus und Reine Rechtslehre. Beziehungen zwischen dem Wiener Kreis und der Hans Kelsen-Schule (2001) 1.

231. Der kritische Rechtspositivismus und seine moralische Grundlage, FS-Bydlinski, 2002, 457.

243. Kurzbericht über die Gründung des Hans Kelsen-Instituts, in: Walter/Jabloner/Zeleny (Hrsg), 30 Jahre Hans Kelsen-Institut, 2003, 9.

244. Bericht über die Tätigkeit des Hans Kelsen-Instituts (gemeinsam mit Jabloner, Ringhofer [†] und Zeleny), in: Walter/Jabloner/Zeleny (Hrsg), 30 Jahre Hans Kelsen-Institut (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 24), 2003, 33.

246. Vorbemerkungen sowie Bemerkungen zu Kelsen, Geltung und Wirksamkeit des Rechts, in: Walter/Jabloner /Zeleny (Hrsg), Hans Kelsens stete Aktualität (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 25), 2003, 3, 31.

a) Spanische Übersetzung: Nota preliminar sowie Observaciones a Kelsen, „Validez y eficacia del derecho“, in: Kelsen/Bulygin/Walter, Validez y eficacia del derecho (2005) IX, 85.

249. Überlegungen aus Anlass des Wiedererscheinens von Kelsen/Froehlich/Merkl, Kommentar zum B-VG 1920, JRP 2004, 7.

251. Die Rechtslehren von Kelsen und Verdroß unter besonderer Berücksichtigung des Völkerrechts, in: Walter/Jabloner/Zeleny (Hrsg), Hans Kelsen und das Völkerrecht (Schriftenreihe des Hans Kelsen-Instituts, Bd 26), 2004, 37.

252. Eine neue Theorie des Rechtspositivismus? Zu Norbert Hoersters Buch "Was ist Recht?", FS Ott, 2008, 105.

253. Hans Kelsen. Leben und Werk, Rechtstheorie 2007, 1.

 

 


 
 

 

Startseite  *  Impressum  *  Lehrstuhl Prof. Jestaedt  *  Uni Freiburg
 
 English version