Präsident des VwGH Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Jabloner , Wien

 

Verwaltungsgerichtshof
Judenplatz 11
Postfach 73
1014 Wien
Tel.: 0(043) 1 - 53111-0

Hans Kelsen-Institut
Gymnasiumstraße 79
A-1190 Wien (Austria)
Tel.: 0(043) 1- 3695534

 

Geboren: 1948
1967-1972
Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Wien
1972
Promotion zum Dr. jur. an der Universität Wien
1972-1973
Grundwehrdienst
1973-1974
Gerichtspraxis
1974
Vertragsbediensteter im Bundesministerium für soziale Verwaltung
1975
Universitätsassistent am Institut für Verfassungs- und Verwaltungsrecht (Hochschule für Welthandel)
1975
Universitätsassistent am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht (Universität Wien; Lehrkanzel Univ.Prof. DDr. Robert Walter)
1978
Verfassungsdienst des Bundeskanzleramtes
1984
Leiter der Abteilung für Länderangelegenheiten und Verwaltungsreform
1988
Habilitation aus Verfassungsrecht an der Universität Wien; fortgesetzte Lehrtätigkeit und Veröffentlichungen
1989
Leiter der Sektion "Zentrale Personalverwaltung" im Bundeskanzleramt
1991
Ernennung zum Vizepräsidenten des Verwaltungsgerichtshofes
1993
Bestellung zum Geschäftsführer des Hans Kelsen-Instituts; Verleihung des Berufstitels "Univ.Prof."
1993
Ernennung zum Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofes
1998-2003
Vorsitzender der beim Österreichischen Staatsarchiv eingerichteten Historikerkommission der Republik Österreich
2006
Verleihung des Ehrendoktorats der Universität Salzburg

 

Wichtige Publikationen

  • Kein Imperativ ohne Imperator - Anmerkungen zu einer These Kelsens, in: Walter (Hrsg.) Untersuchungen zur Reinen Rechtslehre II (1988), 23.
  • Die Mitwirkung der Bundesregierung an der Landesgesetzgebung, 1989.
  • Merkls Verwaltungsrechtslehre und die heutige österreichische Dogmatik des
  • Verwaltungsrechts, in: Walter (Hrsg.),Adolf J. Merkl - Werk und Wirksamkeit (1990), 37.
  • Bundesminister und mittelbare Bundesverwaltung, in: FS Walter (1991), 293.
  • Die Gesetzesmaterialien als Mittel der historischen Auslegung, in: FS Schambeck (1994), 441.
  • Die "Garantien der Verwaltung" und ihre Entwicklung, in: Österreichisch Parlamentarische Gesellschaft (Hrsg.), 75 Jahre Bundesverfassung (1995), 531.
  • Menschenbild und Friedenssicherung, in: Walter/Jabloner (Hrsg.), Hans Kelsens
  • Wege sozialphilosophischer Forschung (1997), 57.
  • Wie zeitgemäß ist die Reine Rechtslehre?, Rechtstheorie 1998, 1.
  • Kelsen and his Circle: The Viennese Years, European Journal for International Law 9 (1998), 368.
  • Strukturfragen der Gerichtsbarkeit des öffentlichen Rechts, ÖJZ 1998, 161.
  • Legal Techniques and Theory of Civilization - Remarks on Hans Kelsen and Carl Schmitt, in: Diner/Stolleis , Hans Kelsen and Carl Schmitt. A Juxtaposition (1999), 51.
  • Verrechtlichung und Rechtsdynamik, ZÖR 1999, 261.
  • Hans Kelsen - Introduction, in: Jacobson/Schlink (Hrsg.), Weimar . A Jurisprudence of Crisis (2000), 67.
  • Verfassungsrechtliche Grundordnung und historisch erste Verfassung, JRP 2001, 34.
  • Beiträge zu einer Sozialgeschichte der Denkformen: Kelsen und die Einheitswissenschaft, in: Jabloner/Stadler (Hrsg.), Logischer Empirismus und Reine Rechtslehre, 2001, 19.
  • Vergangenes Recht, in: FS Barfuß (2002), 113.
  • Der Jurist in der Zeitgeschichte, Würzburger Vorträge zur Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Rechtssoziologie, 2004.
  • El concepto juridico de la teoria pura del derecho, in: Villar Borda (Hrsg.), Hans Kelsen 1881-1973, 2004, 17.
  • Stufung und "Entstufung" des Rechts, ZÖR 2005, 163.
  • Abschied eines Senatspräsidenten, in: FS Schäffer (2006), 295.
  • Das Gesetz als Problem, JBl. 2006, 409.
  • Am Rande des Rechtsstaates, ZfV 2006, 426
  • "Rechtskraft". Funktion und theoretisce Begründung eines Rechtsinstituts, in Holoubek/Lang (Hrsg.), Rechtskraft im Verwaltungs- und Abgabenverfahren, 2007, 15.

 

 


 
 

 

Startseite  *  Impressum  *  Lehrstuhl Prof. Jestaedt  *  Uni Freiburg
 
 English version